Kompetenzzentrum Industrie 4.0

Seit dem Schuljahr 2016-2017 fungiert die Carl-Benz-Schule in Gaggenau mit ihrer Lernfabrik als Kompetenzzentrum für Industrie 4.0. Als zweite Schule in Baden-Württemberg konnte im Dezember 2016 die offizielle Inbetriebnahme stattfinden. Neben der zukunftsweisenden Ausbildung der Lernenden, von denen aufgrund der Digitalisierung neue Fähigkeiten gefordert werden, finden ebenfalls Weiterbildungen für Unternehmen und Externe statt.

 

An der Lernfabrik 4.0 kann am Beispiel der Handyschalenproduktion die für die Industrie 4.0 typische Produktion mit dezentraler Prozesssteuerung gelernt werden.


Didaktisches Konzept

Die Carl-Benz-Schule verfolgt den Erwerb der Kompetenzen mit einem dreistufigen didaktischen Konzept:

Automatisierungslabor:

In dem ebenfalls neu ausgestatteten Labor sind einzelne Komponenten der Lernfabrik vorhanden. Grundlagen der Steuerung und Automatisierung sowie Pneumatik können mit der Siemens Software TIA Portal erlernt werden. Zugleich können aufgrund der neuen Laborausstattung von erfi auch Spannungs-, Strom- und Leistungmessungen durchgeführt werden. Mit eingebauten Funktionsgeneratoren können Oszilloskopmessungen trainiert werden.


Grundlagenlabor:

Anhand der Station "Wenden" der Lernfabrik werden an acht Arbeitsplätzen die Grundlagen der Steuerungs- und Automatisierungstechnik erarbeitet. Schaltungen werden mit der Siemens Software TIA Portal programmiert und direkt getestet.

Des Weiteren können die acht Wendestationen zu einer "Straße" zusammengebaut werden, um bspw. die manuelle Parameterprogrammierung und Kommunikationseinheiten gezielt zu lernen und anzuwenden.


Lernfabrik:

Nachdem die Grundlagen in Automatisierungs- und Grundlagenlabor gelegt wurden, erfolgt das Inbetriebnehmen und Lernen an der Lernfabrik. Hierbei werden Aufträge angelegt, Komponenten (inkl. Robotersteuerung) umgerüstet und Instandhaltungsarbeiten erprobt. Zugleich können wirtschaftliche Analysen (u.a. mit der Auswertung von bspw. Energiedaten) betrieben werden, welche ebenfalls auf Daten der CP Cloud zurückgreifen, um so Vorhersagen für zukünftige Aufträge treffen zu können.


Kooperationen

Im Rahmen der Lernfabrik kooperiert die CBS interdisziplinär mit weiteren Schulen wie bspw. der kaufmännischen Handelslehranstalt in Gernsbach oder der gewerblich-technischen Josef-Durler-Schule in Rastatt. Ziel ist u.a. die Entwicklung von interdisziplinären Unterrichten. 

 

Mit dem staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Berufliche Schulen) Karlsruhe arbeitet die CBS aktuell an einer technischen Erweiterung der Lernfabrik inklusive didaktischer Unterrichtsentwicklung. Im Juli 2017 fanden sich hierzu ca. 160 Referendare für 2 Tage in den Räumlichkeiten der CBS ein.

 

Im Rahmen der internationalen Kooperation mit dem ITE College besuchten 8 Lehrer aus Singapur Ende Juni 2017 die CBS für ein 2-wöchiges methodisches und didaktisches Training in der Lernfabrik 4.0.

Berichte

08.03.2017 | Gaggenau| Industrie 4.0

Leuchtende Augen, offene Münder & viele Fragen

...und noch mehr Antworten: Grundschüler der Hans-Thoma-Schule eroberten am Dienstag, den 07.03., die CBS ...Mehr

05.02.2017 | Gaggenau | Industrie 4.0

Industrie 4.0: "Türkei meets Gaggenau"

Delegation türkischer Hochschullehrer erkunden die Lernfabrik 4.0 Anlage der CBS in Gaggenau  ...Mehr


06.12.2016 | Gaggenau | Industrie 4.0

Lernfabrik ein "Leuchtturm und Zugpferd der Region"

CBS startet innovative Ausbildung. Firmen beteiligen sich an hohen Investionen. Die Digitalisierung schreitet rasend ...Mehr

02.02.2016| Gaggenau | Lernfabrik 4.0

Industrie 4.0 an der CBS als Lernfabrik 4.0

Schüler rüsten sich für berufliche Zukunft

 

Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid hat am 28. Januar 2016 den Start ...Mehr

02.12.2015 | Gaggenau | Industrie 4.0

Mittel für die Lernfabrik 4.0 zugesagt

Ministerium für Finanzen und Wirtschaft unterstützt die kreiseigene CBS Gaggenau mit 337.400 € ...Mehr