20.09.2019 |CBS| Medienentwicklung, Musterklassenzimmer

Digitalisierung weiter auf dem Vormarsch

Die letzten Arbeiten laufen noch, dann können zwei Unterrichtsräume wieder in Betrieb genommen werden. Das sogenannte Musterklassenzimmer wurde noch im vergangenen Schuljahr ausgeräumt und während der Sommerferien renoviert. Neben diversen Malerarbeiten und der Vorbereitung einer Präsentationsfläche für die Beamerprojektion, wurde auch ein neuer Boden verlegt, neue Möbel angeschafft und z. B. eine intelligente Lichtsteuerung eingebaut. Am 23. und 24. September werden die modernen technischen Geräte, wie Smartboard, Beamer und PC  eingebaut und installiert.

Ziel ist es, dass das Klassenzimmer in den nächsten Tagen wieder für das Lernen zur Verfügung steht.

 

Im Bereich Elektropneumatik ist man schon einen Schritt weiter: Die modernen Arbeitsstände wurden bereits im renovierten Labor aufgestellt und zum Großteil mit zusätzlichen Materialien bestückt und entsprechend beschriftet. Die Elektropneumatik ist eng mit unserer Lernfabrik verknüpft, da sie ein entscheidender Baustein für die Automatisierung innerhalb von Industrie 4.0 ist. Den Lernenden werden mithilfe der modernen Arbeitsstände handlungsorientierte und umfassendere Situationen dargeboten, wie sie sie auch in den Unternehmen vorfinden können. Somit werden die Auszubildenden noch besser auf die komplexen Aufgaben in ihrem Berufsleben vorbereitet.

16.09.2019 |CBS| International

Chinesische Delegation zu Gast

 

Eine Delegation chinesischer Lehrer an beruflichen Schulen stattete der Carl-Benz-Schule Gaggenau am Montag, den 16. September, einen informellen Besuch ab. 21 Lehrerinnen und Lehrer aus dem Land der Mitte informierten sich über das Lehrangebot an der Schule und vor allem über die zusätzlichen Möglichkeiten, die Schüler dort nutzen konnten. Abteilungsleiter Dr. Falk Hartmann führte die chinesischen Kollegen durch die Räume, begleitet von Prof. Dr. Karl-Otto Döbber, dem ehemaligen Leiter des stattlichen Seminars für Didaktik und Lehrerausbildung (berufliche Schulen).

 

Abteilungsleiter Hartmann gab einen Einblick in die Ausbildung an der Berufsschule. Er erklärte, dass der wichtigste Punkt die Orientierung der Inhalte an der betrieblichen Handlung sei. Durch lernfeld- und handlungsorientierte Lehrpläne kann die Motivation der Schüler deutlich gesteigert werden. Sie lernen, mehr Verantwortung für ihr Handeln und vor allem für den eigenen Lernprozess zu übernehmen. Damit können sie ihre eigenen Fähigkeiten ausbauen oder ganz neu entdecken.

 

Die Carl-Benz-Schule bot den Gästen auch eine Reise in die schulische Zukunft, denn es ist angedacht, Schule als Kompetenzzentrum zu entdecken, in dem das gemeinsame Knowhow genutzt und ausgebaut wird. Die Zusammenarbeit mit Betrieben, die Kooperation mit Firmen sowie die Einbindung von Schülern in praktische Abläufe zeigen sich auch in der Nutzung der Elektromobilität und des Lernzentrums rund um Industrie 4.0. Die chinesische Delegation konnte hautnah miterleben, wie Industrie 4.0 funktioniert, wie die Zusammenarbeit zwischen Robotik, Programmierung und industrieller Fertigung greift. Nicht vergessen sind Start-ups, die Module für Schüler entwickeln, die hier zur Anwendung kommen und praktisch erprobt werden.

 

Gerade der Praxisbezug spielt im Bereich der E-Mobilität eine wesentliche Rolle. Hier braucht es umfassende Kenntnisse in der Hochvolt-Technik, wo der Umgang mit Elektrofahrzeugen, deren Wartung und Reparatur, sowie die Aspekte Sicherheit und Gefahren für angehende Kfz-Schüler behandelt werden. Die Umsetzung der Vorbedingungen für E-Mobilität und Hochvolt-Technik wird bald in jeder Kfz-Werkstatt benötigt werden. Dazu kommen Sicherheitsaspekte, die uns im Alltag betreffen. So schulte die Carl-Benz-Schule Gaggenau Einsätze der Feuerwehr am Elektrofahrzeug, weil dies beispielsweise bei Unfällen eine andere Herangehensweise benötige.

 

All das bietet den Schülern eine Chance, denn sie haben die Wahl, statt vom Prozess der Veränderung geprägt zu werden, diesen selber zu prägen. Die Schule bietet ihnen die Möglichkeiten dazu, so Falk Hartmann.

 

Die chinesische Delegation zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt der Schule und der Möglichkeiten, die sie bietet. Dass Bilder der Carl-Benz-Schule und damit Gaggenau den Weg in das Reich der Mitte finden ist eine interessante Randerscheinung dieses beeindruckenden Tages.